Du sprichst mit den Toten?

Du bist ein Medium? Das werde ich oft gefragt. Wie geht das und kann das überhaupt sein?

Es ist mir daher ein Anliegen einige Zeilen zu diesem Thema zu Papier zu bringen.

Grundsätzlich mal vorweg – es gibt keinen wirklichen Tod. Wir sind eine Essenz – eine Schwingung. Dafür verwende ich den Begriff SEELE. Wir sind eine Seele, die gerade einen menschlichen Körper bewohnt und kein Mensch, der eine Seele hat. Ist der Unterschied verständlich? Die Seele ist das Unsterbliche, der physische Körper nur ein momentanes Vehikel, das uns durch unser Leben trägt, das vergänglich ist und wieder abgestoßen wird.

Der „Ausflug“ hier als Mensch ist das Unreale, das Unwirkliche. Unser Sein als Seele, das nie zu Ende geht, ist das Reale, das Wirkliche. Das Leben als Mensch ist also der „Fake“ – wenn man das so sagen möchte J, die Illusion, das Unwirkliche.

Alles Sein ist Schwingung. Das bedeutet, dass es verschiedene Schwingungsbandbreiten (Dimensionen) gibt, in denen wir uns bewegen können.

Lassen sie mich das an einem ganz einfachen Beispiel verdeutlichen: Wenn Sie zB. Ö3 hören wollen, dann wissen sie, dass sie eine gewisse Frequenz (Schwingung) auf ihrem Radiogerät einstellen müssen um eben Ö3 zu empfangen. Sagen wir 89,9. Wir müssen also die Frequenz 89.9 einstellen um diesen gewünschten Sender zu empfangen. Und? Sind sie dann erstaunt, dass sie Ö3 hören und nicht Antenne Steiermark? Nein? Sehen Sie, so simpel ist das mit der Schwingung. J Auf einer gewissen Frequenz wird eine gewisse Information übertragen. Es braucht also einen Sender und einen Empfänger damit diese Information übertragen werden kann. In unserem Beispiel ist das das Radiogerät (Empfänger) und die Radiostation, die Ö3 sendet (Sender). Die Information, die übertragen wird ist das was sie hören – zB. ein Lied oder die Ansagen des Moderators. (Ich werde noch einen eigenen Blog über Schwingung schreiben)

 

Zusammengefasst haben wir bis jetzt 2 Erläuterungen, warum wir mit „Toten“ „sprechen“ können:

  1. Wir sind grundsätzlich Seele, die immer wieder mal einen menschlichen Körper bewohnt.
  2. Alles Sein ist Schwingung und auf jeder Frequenz wird Information übertragen.

 

Also, wie geht das jetzt mit dem Kontakt mit unseren „verstorbenen“ Lieben?

Als inkarnierter Mensch leben wir in einer Welt, die geprägt ist von Raum, Zeit und Materie. Das nenne ich jetzt mal die ersten 3 Dimensionen (also Schwingungsbandbreiten). Raum = damit ich von Graz nach Wien komme, muss ich einen Raum überwinden und kann mich nicht nur schnell dorthin denken. Zeit = wir teilen unser Sein hier auf Erden in Jahre, Monate, Wochen, Tage, Stunden… ein. Wir bewegen uns also innerhalb einer Zeitspanne, die „vergeht“. Materie = alles was ich quasi „angreifen“ kann – ein Stuhl, ein Tisch, ein physischer Körper – eine Hand….

Diese 3 Dimensionen definieren unser Sein in einem physischen Körper. In Wirklichkeit gibt es aber keinen Raum, keine Zeit und auch keine Materie. Als Seele leben wir ab der 5. Dimension aufwärts. Die 5. Dimension heisst Intension – also Absicht. (Aber dazu mehr im Blog über Schwingung). Die 4. Dimension, die man ja auch schon nicht mehr angreifen kann heisst Energie. Vielleicht haben Sie schon mal eine Kinesiologie Sitzung gehabt, oder eine andere energetische Methode ausprobiert, mit der sie an sich gearbeitet haben – sie haben also Energiearbeit an sich gemacht und in ihrem Energiefeld gearbeitet und so ihre Schwingung verändert.

 

Wenn ich nun als Medium arbeite, dann bin ich der „VERMITTLER“ – das Medium zwischen der materiellen Welt und der geistigen Welt, in der wir uns als Seele aufhalten. Gleich mal vorweg, es gibt keine „Zwischenwelt“, in der wir „stecken bleiben“ können, oder so. Das ist Humbug. Auch muss niemand „ins Licht geführt“ werden von einem Erdenmensch, weil er den Übertritt alleine nicht schafft. Das ist zwar momentan „sehr in“, aber kompletter Nonsens! Es gibt die materielle Welt, in der wir uns als Mensch aufhalten und dann gibt es die geistige Welt, wenn wir wieder Seele sind und keinen menschlichen Körper mehr bewohnen und definitiv keine Zwischenwelt.

Sie fragen sich, wie das nun geht mit der Kommunikation mit unseren Lieben in der geistigen Welt? Es ist eigentlich ganz einfach. Wie schon erklärt, läuft alles auf Schwingung hinaus. Leben wir in der geistigen Welt, haben wir eine gewisse Schwingung, leben wir in der materiellen Welt, haben wir auch eine gewisse Schwingung. Nun gilt es also die diese beiden Frequenzen (Schwingungen) auf einen Nenner zu bringen. (Sie erinnern sich an Ö3 und das Empfangen über den Radio?).

Ich – als Medium – muss also meine Schwingung erhöhen und die Person aus der geistigen Welt (also der Verstorbene) muss ihre Schwingung runter fahren. Meine Aufgabe als Medium ist es nun, diese Schwingung aufzunehmen und sie für meinen Klienten (derjenige, für den der Kontakt hergestellt werden soll) zu „übersetzen“. Das geht in erster Linie über das Fühlen und dann über die 4 weiteren Sinne; also dem Hören, Riechen, Schmecken und auch dem Spüren. Das sind unsere 5 Hellsinne. Diese 5 Hellsinne kann man schulen und trainieren. Dann braucht es noch eine große Portion Vertrauen in seine eigene Intuition und viel Übung, damit das gut funktioniert. Ich habe meine „Gabe“ rund um mein 40. Lebensjahr entdeckt, manche nehmen schon ihr ganzes Leben etwas wahr. Als professionelles Medium, kann man dieses Wahrnehmen gut schulen und trainieren. Dafür fliege ich rund 1x jährlich nach London ins Arthur Findlay College. Hier treffen sich weltweit Menschen, die hauptberuflich als Medium tätig sind. Das ist wichtig, damit man genau weiß, aus welchem Schwingungsfeld ich gerade die Informationen bekomme. Man kann nämlich auch im Schwingungsfeld der Seele eines Menschen lesen, der noch lebt und gerade vor einem sitzt. Das ist dann kein Jenseitskontakt, sondern eine Seelenpotenzial Sitzung, mit der der man zB. die Lebensaufgaben und die mitgebrachten Potenziale eines Menschen lesen kann. Und auch das geht nur über die 5 Hellsinne, wie oben beschrieben. Das ist quasi die Basis der Meisterdisziplin (Jenseitskontakte).

Als Medium zu arbeiten ist wunderschön, was gibt es Schöneres als den Beweis anzutreten, dass wir nicht sterben, nie sterben und auch noch weiter in Kontakt bleiben können? Es ist berührend, nährend und zugleich einfach sehr erfüllend und beglückend, wenn ich für meine Klienten Medium sein darf. Welch ein Vertrauen und zugleich auch welch riesengroße Erwartungen einem da oft entgegenkommen! Wichtig ist, dass sie wissen, kein professionelles Medium der Welt, kann ihnen versprechen, dass es eine ganz bestimmte Person für Sie erspüren oder „herholen“ kann. Nein, das geht nicht, denn die geistige Welt entscheidet, wer durchkommt. Die geistige Welt weiss ganz genau was sie tut und was gerade für den Klienten am Wichtigsten ist. Sie hat eine Intelligenz, die wir nicht einmal erahnen können. Es hat alles genauso seinen Sinn. Natürlich weiss die geistige Welt, wen sich mein Klient wünscht, sie können ja ihre Gedanken und Wünsche aufnehmen und erkennen. Sie wird also alles dazu beitragen, was zu ihrer momentanen Entwicklung förderlich ist. Darauf können sie sich 1000%ig verlassen. Alles macht Sinn.

Im Rahmen eines Jenseitskontaktes wird ihnen die Persönlichkeit ihres Lieben beschrieben, damit sie ihn eindeutig erkennen, sie bekommen Beweise, das können gemeinsame Erlebnisse sein, wie man gewohnt hat, was das Hobby war…. alles Mögliche. Es ist wie ein Telefonat, das sie führen mit einem Menschen, den sie schon länger nicht gesehen haben. Auch nimmt derjenige in der geistigen Welt ganz oft Bezug auf aktuelle Dinge, die gerade im Leben eines Klienten passieren und vor sich gehen, damit sie beweisen: „Ich bin nicht tot, und ich bekomme alles mit, was da läuft“. Welch besseren Beweis kann es denn geben? J

Abschließend gibt es oft eine Message, die aktuell wichtig ist für meinen Klienten und ihn in seinem Leben weiterbringt. ABER WICHTIG es gibt keine Entscheidungen, oder Ansagen was zu tun ist, das würde die geistige Welt nie tun. Wir sind hier auf Erden um unsere Erfahrungen zu machen, um unsere Seele weiter zu entwickeln und haben daher immer die Wahl, wie wir unser Leben gestalten. Ein Jenseitskontakt ist kein Zukunftsvoraussagen oder Entscheidungen einholen… ein Jenseitskontakt ist der Beweis dafür, dass wir nie wirklich sterben, als Seele ewig weiter leben und wir uns alle wiedersehen und – und das ist das Wichtigste – wir immer in Liebe miteinander verbunden sind.

Abschließen möchte ich gerne mit der wichtigsten Erkenntnis aus rund 10 Jahren Medium sein: Es ist EIN entscheidender Hinweis, den letztendlich 90% der Lieben ihren Menschen hier auf Erden geben, weil sie das selber meist nicht gelebt haben und das jetzt bereuen und erkannt haben:

Lebe dein Leben in vollen Zügen, halte nichts zurück, schöpfe es aus und lebe vor allem deine echte Essenz, sei echt und authentisch!!! Lebe deine Potenziale, lebe die Liebe und sei der, der du wirklich bist.

 

Meine 3er Seminarreihe „Lebe Deine Potenziale“ zum Erfahren und Trainieren der eigenen 5 Hellsinne findet regelmäßig statt. 3×3 Tage

Bitte auf der Homepage (https://heikehoffmann.com/seminare) nachsehen.

Nächster Kursstart 17-19. Jänner 2020

Erfahrungen siehe bitte auch unter „Bewertungen“ (https://heikehoffmann.com/bewertunge) auf der Homepage           

Herzlichst                 Heike Hoffmann